Augendiagnose

Augendiagnose:

Seit dem Altertum ist die Kunst bekannt, die Konstitution des Menschen aus dem Auge zu bestimmen. Aber erst zum Ende des 19. Jahrhunderts begann eine Epoche intensiver Erforschung und Entwicklung der Augendiagnose.

Genetische Veranlagungen sind im Auge anhand einer Vielzahl von Zeichen erkennbar. Daraus kann die individuelle Neigung eines Menschen zu bestimmten Erkrankungen festgestellt werden. Außerdem gibt die Augendiagnose Hinweise auf akute und chronische Krankheitsgeschehen und deren Ursachen.




 

Behandlung:

In der Praxis werden Fotos von Ihrem Auge erstellt. Nach eingehender Analyse (gegebenenfalls unter Hinzuziehung des Fachkreises für Augendiagnose am IfP) wird ein umfassender Behandlungsweg erarbeitet. Gesundheitliche Schwachstellen sind dann auch prophylaktisch anzugehen.

Die Augendiagnose ist neben einer ausführlichen Befragung und körperlichen Untersuchung Grundlage bei der individuellen Zusammenstellung von Therapien und Tee-Rezepten.