Baunscheidt

Baunscheidt-Behandlung

Hierbei handelt es sich um ein „Ausleitungsverfahren“ zur Dämpfung von Nervenschmerzen und Missempfindungen. Das Baunscheidt-Verfahren ist bisweilen nach einer Dorn-Therapie oder nach dem Schröpfen besonders sinnvoll.




 

Behandlung:

Die Haut wird leicht „gestichelt“ und anschließend mit einem speziellen Öl eingerieben.
Dieses erzeugt eine Hautreizung - ähnlich einem leichten Ausschlag - die sich unter die Haut fortsetzt.
Diese Reizung erstreckt sich über die behandelte Fläche und harmonisiert das darunter liegende Areal.