Schröpfen

Schröpfen

Äußerliche Anwendung zur Linderung von Schmerzen bei verhärteten Muskeln und Gewebe. Auch können geschwächte Organe (z.B. Nieren- und Leberbereich) Anregung erfahren und dadurch der Stoffwechsel verbessert werden.




 

Behandlung:

Mittels Unterdruck werden spezielle Gläser an entsprechende Stellen des Körpers gesetzt und für ca. 15-30 Minuten dort belassen. Die Saugwirkung dieser „Schröpfköpfe“ auf das darunter liegende Gewebe führt zu rascher Mehrdurchblutung.

Das Schröpfen gehört zu den alten Ausleitungsverfahren. Die lokale Durchblutung wird angeregt, verfestigte Scherzempfindlichkeiten gelöst.